Tankstelle in Köln

Autofahrer spritzt Kind Benzin ins Gesicht

Nach der Tat an einer Kölner Tankstelle ermittelt nun die Polizei (Symbolbild)

Nach der Tat an einer Kölner Tankstelle ermittelt nun die Polizei (Symbolbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Marcus Führer / picture-alliance/ dpa/dpaweb

Überwachungsvideo zeigt unglaubliche Szene: Ein offenbar genervter Autofahrer greift zum Zapfhahn und bespritzt einen Jungen mit Benzin.

Köln/Hamburg. Es ist eine Szene, die fassungslos macht: An einer Tankstelle sitzt ein achtjähriger Junge vor einer Zapfsäule und wartet auf seine Mutter, als ein Auto neben ihm anhält, der Fahrer aussteigt und dem Kind plötzlich mit dem Zapfhahn Benzin ins Gesicht spritzt.

Was der Achtjährige erlebt hat, zeigt ein Überwachungsvideo einer Tankstelle in Köln. Offenbar fühlte sich der 29 Jahre alte Autofahrer von dem Kind behindert, als er tanken wollte. Polizeiangaben zufolge habe der Mann dem Kind daraufhin absichtlich Benzin in den Mund und auf die Kleidung gespritzt. Danach bezahlte der Autofahrer seine Tankfüllung und fuhr davon.

Der Junge flüchtete sich in den Verkaufsraum der Tankstelle und wusch sich den Mund aus. Ein Kassierer informierte die Familie, die alarmierte die Polizei. Mithilfe des Überwachungsvideos konnten die Ermittler den Mann schnell ausfindig machen. Der 29-jährige Kölner soll angegeben haben, die Tat nicht mit Absicht begangen zu haben. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Junge wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt, er soll psychologisch betreut werden. (schrö)