Fast Food

Lieferservice von Burger King bald auch in Hamburg?

Das Logo der Fast-Food-Kette Burger-King

Das Logo der Fast-Food-Kette Burger-King

Foto: Andreas Gebert / picture alliance / dpa

Burger King weitet seinen Lieferdienst auf 200 Filialen in Deutschland aus. Wann in Hamburg das Fast Food gebracht wird, ist noch offen.

München. Die Fast-Food-Kette Burger King will ihren Lieferservice ausweiten. Seit Anfang des Jahres können Kunden über eine Internetseite an acht Standorten sich Essen liefern lassen. Nun will das Burgerunternehmen in den kommenden zwei Jahren das Angebot auf 200 der insgesamt 700 Filialen erweitern, das teilte Burger King am Montag in München mit.

Da in jedem Schnellrestaurant bis zu fünf Mitarbeiter für die zusätzlichen Aufgaben eingestellt würden, rechnet das Unternehmen mit 1000 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Kunden können ihre Bestellung im Internet aufgeben, die Lieferung erfolgt dann aus einer Filiale. Über eine Abfrage der Postleitzahl können Kunden sehen, ob der Service bei ihnen verfügbar ist. Ob und wann der Dienst in Hamburg nutzbar sein wird, ist noch nicht bekannt. „Aber eher schneller als später“, sagte ein Sprecher. Auf der Lieferseite des Unternehmens steht, dass ein Kunde innerhalb von acht Minuten erreicht werden können soll. Daher wäre eine Großstadt wie Hamburg ein möglicher Ort. Gleichzeitig heißt es auf der Seite aber auch, dass es bis zu 40 Minuten Lieferzeit geben könnte.

„Die Entscheidung, die Testphase abzuschließen und den Lieferservice deutschlandweit auszurollen, fiel uns angesichts des großen Erfolges leicht“, sagte Burger-King-Europachef Andreas Bork. Insgesamt hat Burger King in Deutschland rund 700 Restaurants, die von sogenannten Franchise-Nehmern betrieben werden, also unabhängigen Lizenznehmern, die vertraglich an die Kette gebunden sind.