Berlin

Schülerin getötet – Tätersuche mit Videobildern

Berlin. Drei Tage nach dem gewaltsamen Tod einer Abiturientin in Berlin-Kaulsdorf haben die Ermittler eine konkrete Spur. Gesucht wird ein Mann mittleren Alters, der der Schülerin zügig folgte, als sie den Bahnhof Wuhletal verließ. Staatsanwaltschaft und Polizei veröffentlichten im Internet Bilder des mutmaßlichen Täters aus Videoaufzeichnungen. Ein Sexualverbrechen schlossen die Ermittler weiter nicht aus.

Die Leiche der 18-Jährigen war am Sonnabendmorgen in einem Gebüsch nahe dem S- und U-Bahnhof Wuhletal entdeckt worden. Sie lag neben dem Verbindungsweg zu einer Wohnsiedlung. Laut Staatsanwaltschaft starb die Schülerin durch Gewalt gegen den Oberkörper.

Die Aufzeichnungen aus Überwachungskameras zeigten zudem, dass der mutmaßliche Täter wie die Schülerin in der Nacht zum Sonnabend an der Station Frankfurter Allee in die U-Bahn der Linie 5 stieg. Schon auf dem dortigen Bahnhof habe sich der Mann auffällig für die 18-Jährige interessiert und sich dann im Zug in die Nähe der jungen Frau begeben, wurde weiter mitgeteilt.