Köln

Britischer Zoll entdeckt radioaktiv strahlendes Päckchen

Ein Warnhinweis "Radioaktiv" hängt im Transportbehälterlager im atomaren Zwischenlager in Gorlebenn (Symbolfoto)

Ein Warnhinweis "Radioaktiv" hängt im Transportbehälterlager im atomaren Zwischenlager in Gorlebenn (Symbolfoto)

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Der englische Zoll schickt ein radioaktives Päckchen zurück nach Deutschland. Absender soll eine Firma aus Sachsen sein.

Köln. Ein leicht radioaktiv strahlendes Päckchen hat am Dienstag in Köln für Wirbel gesorgt. Die 1,6 Kilogramm schwere Sendung war nach Angaben der Feuerwehr auf dem Weg zu ihrem Empfänger in England, als es dem englischen Zoll wegen leicht erhöhter Strahlung auffiel.

Der Zoll schickte den gesamten Transportanhänger mit dem Päckchen an den Paketdienst in Köln zurück. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit Spezialkräften an. Bei den Messungen stellte sich heraus, dass die Werte minimal über der natürlichen Strahlung liegen und keine Gefahr besteht. Das Päckchen kam nach Angaben der Stadt von einer Firma aus Sachsen, die mit Uranmineralien handelt. Dahin soll es jetzt zurückgehen. (dpa)