NBA

Gewalt im Fan-Video: Cleveland Cavaliers entschuldigen sich

Jimmy Butler (r.)von den Chicago Bulls verteidigt gegen LeBron James von den Cleveland Cavaliers. Die Cleveland Cavaliers entschuldigen sich für ein Fan-Video zu den Playoffs

Jimmy Butler (r.)von den Chicago Bulls verteidigt gegen LeBron James von den Cleveland Cavaliers. Die Cleveland Cavaliers entschuldigen sich für ein Fan-Video zu den Playoffs

Foto: David Maxwell / dpa

Fehlendes Fingerspitzengefühl bei den Cleveland Cavaliers: Der Verein zeigte ein Fan-Video, in dem häusliche Gewalt vorkommt.

Die Cleveland Cavaliers haben fehlendes Fingerspitzengefühl bewiesen und mit einem unangemessenen Video für Kopfschütteln gesorgt. Beim zweiten Viertelfinale der NBA-Play-offs gegen die Chicago Bulls (106:91) zeigte der Klub aus der Basketball-Profiliga einen Kurzfilm, in dem ein Cavs-Fan seine Freundin durch das Wohnzimmer wirft. Der Grund: Sie trägt ein Bulls-Shirt.

Seit Monaten gibt es rund um den US-Sport immer wieder Schlagzeilen wegen häuslicher Gewalt durch Profis. Die Cavaliers ignorierten diese Tatsache, inzwischen hat sich der Klub entschuldigt. „Wir haben ein einminütiges Video in Anlehnung an den Filmklassiker ‘Dirty Dancing’ laufen lassen, das humorvoll sein sollte“, hieß es in einer Stellungnahme: „Es sollte nicht beleidigend sein. Es war aber ein Fehler, häusliche Gewalt zu zeigen.“

Harmlos war der Film nicht. Die Frau krümmt sich nach dem Aufprall in Anschluss an eine Tanzeinlage vor Schmerzen auf dem Boden, später kühlt sie ihren Kopf mit einem Eisbeutel und trägt (natürlich) ein Cavaliers-Shirt.

In der Football-Profiliga NFL waren vor und während der abgelaufenen Saison mehrere Spieler wegen entsprechender Vergehen aufgefallen. Erst vor knapp zwei Wochen wurde US-Basketballstar Brittney Griner nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit ihrer Lebensgefährtin festgenommen. (sid)