1. Mai

Kein Nachspiel für Berlins tanzende Polizistin

Ein Screenshot aus dem Video

Ein Screenshot aus dem Video

Foto: screenshot facebook/was los bärlin?

Das Video ist im Netz der Hit - und lässt die Polizei gut aussehen: Eine Berliner Polizistin zeigte, wie man so richtig die Hüften kreisen lässt.

Berlin. Das nennt man dann wohl echte Einsatzfreude - mit vollem Körpereinsatz: Während dem MyFest in Berlin-Kreuzberg animierte eine junge Polizistin die Umstehenden zum Tanzen - "Hallo, ihr sollt mittanzen!" - und machte es dann kurzerhand selber vor, sehr zur Freude der Anwesenden und ihres spontanen Tanzpartners.

Die tanzende Polizistin soll anonym bleiben. „Wir müssen sie auch etwas vor Interviewanfragen schützen“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die junge Frau, ausgerüstet mit Funkgerät und Pistole, hatte am Nachmittag des 1. Mai in der Menschenmenge erst alleine und dann recht eng mit einem Mann getanzt. Sie forderte die umstehenden Festbesucher zum Mittanzen auf. Ein Video der Szene verbreitete sich rasch im Netz und wurde inzwischen 350 000 Mal aufgerufen.

Hier geht´s zum Video!

Hunderttausende haben das Video gesehen - die meisten freuen sich, einige Miesmacher schreien nach einer Abmahnung. Das wird nicht passieren: Von der Polizeiführung sei der spontane Tanz auf dem großen Straßenfest in Kreuzberg aber positiv aufgenommen worden. „Polizisten müssen sich angemessen verhalten. Und als Mitglied eines Kommunikationsteams war das angemessen. Im Rahmen ihres Auftrags hat sie alles richtig gemacht.“ (cas/dpa)