London

Riesen-Teddys versüßen Wartezeit

Wann kommt das Royal-Baby zur Welt? Vor der Klinik in London sorgt ein Wettanbieter für Heiterkeit

London. Seit fast zwei Wochen warten Royal-Fans und Fotografen vor dem Londoner Krankenhaus St. Mary's auf Prinz William, 32, seine Frau Kate, 33, und das neugeborene Royal Baby Nummer zwei. Seit fast zwei Wochen gibt es vor dieser Klinik nichts zu sehen. Das hat jetzt ein britischer Wettanbieter zum Anlass genommen, ein bisschen Stimmung in die größer werdende Masse der Wartenden zu bringen: Am Freitag ließ der Anbieter William Hill zwei überdimensionale Teddys auf einem Lastwagen vor die Klinik fahren – einen mit einer blauen, einen mit einer rosa Schleife.

„Das Warten dauert ja nun schon eine ziemlich lange Zeit“, sagte ein Sprecher von William Hill. „Wir dachten: Da passiert nicht viel, lass uns ein bisschen Spaß haben.“

Anschließend wurden die Teddys den ganzen Tag lang durch die Stadt gefahren – und machten so nebenbei Werbung für Wetten auf den Namen des Königssprosses. Hoch im Kurs stehen weiterhin Alice und Charlotte für ein Mädchen sowie James und Arthur für einen kleinen Jungen.

Die deutliche Mehrheit der Wetter geht allerdings davon aus, dass das kleine Geschwisterchen von Prinz George ein Mädchen wird. Richtig viel Geld wäre mit ungewöhnlichen Namen zu gewinnen. Nach Angaben des William-Hill-Sprechers gibt es Leute, die auf Namen wie Chardonnay setzen.

Das Warten auf die Geburt stellt die Geduld der versammelten britischen Presse zunehmend auf die Probe. Am Freitag schaffte es sogar ein Entenpaar, das vor dem privaten Lindo-Wing des Krankenhauses auftauchte, in die Twitter-Nachrichten von wartenden Journalisten und in den Live-Ticker des „Mirror“. Eine der Enten überquerte die Straße. „Warum überquerte die Ente die Straße?“, fragte der „Mirror“. Angeblich musste deshalb sogar ein Auto anhalten.