Bangladesch

Fahrerloser Passagierzug fährt 27 Kilometer rückwärts

Passagiere eines Zuges in Dhaka, Bangladesch (Archiv)

Passagiere eines Zuges in Dhaka, Bangladesch (Archiv)

Foto: Abir Abdullah / dpa

Der mit Passagieren besetzte Zug hat sogar einen Bahnhof durchrollt, nachdem er aufgrund eines Fehlers die falsche Richtung einschlug.

Dhaka. Ein Passagierzug in Bangladesch ist einem Zeitungsbericht zufolge ohne Lokführer 27 Kilometer rückwärtsgefahren. Der Geisterzug habe sogar einen Bahnhof durchrollt, ehe der Ticket-Kontrolleur und Fahrgäste den Motor abschalten konnten, schrieb die Zeitung „Daily Star“ aus Bangladesch am Montag unter Berufung auf die zuständigen Behörden.

Der Lokführer sei in Rajbari etwa 120 Kilometer westlich der Hauptstadt Dhaka ausgestiegen und habe seinen Helfer damit beauftragt, schon einmal den Motor zu starten. Der Helfer habe aber einen Fehler begangen, so dass der Zug rückwärts losfuhr. „Ehe ich merkte, was los war, schoss der Zug schon aus dem Bahnhof“, sagte Lokführer Mohammad Ali der Zeitung.

Die Passagiere hätten erst gar nichts bemerkt, dann aber laut zu schreien begonnen, schreibt „Daily Star“. Ticket-Kontrolleur Anwar Hossain habe den Zug schließlich nach einer halben Stunde in der Nähe von Pangsha zum Stehen gebracht. Der Lokführer und sein Helfer seien vom Dienst suspendiert worden.