Fast-Food-Kette

Burger King zahlt Hochzeit von Joel Burger und Ashley King

Joel Burger und Ashley King erhalten via Skype gerade die gute Nachricht von Burger King

Joel Burger und Ashley King erhalten via Skype gerade die gute Nachricht von Burger King

Foto: David Spencer / AP

Ein Kolumnist sah die ungewöhnliche Namenspaarung in einer Anzeige. Dadurch wurde die Fast-Food-Kette auf Burger-King aufmerksam.

New Berlin. Es war eine Hochzeitsanzeige, die Joel Burger und Ashley King wohl eines der finanziell ergiebigsten Hochzeitsgeschenke einbrachte: In einer Tageszeitung des amerikanischen Dörfchens New Berlin veröffentlichte das Paar seine Hochzeitsankündigung - dabei ein Bild, auf dem die beiden mit einem Schild der Fast-Food-Kette Burger King posieren.

Diese Anzeige fiel einem Redakteur der Tageszeitung State Journal-Register aus Springfield, Illinois, ins Auge - und der machte prompt eine Geschichte aus der ungewöhnlichen Namenspaarung: In einer Kolumne schrieb er über die Sandkasten-Liebe der beiden und darüber, wie in der fünften Klasse aus Joel und Ashley “Burger King“ wurde. Der Spitzname des Paares war geboren.

Die Geschichte wurde nicht nur in zahlreichen Medien aufgegriffen, sondern drang schließlich bis zu dem Schnellrestaurant vor - und das ließ sich nicht lumpen. Prompt kontaktierte Burger King das Paar, es folgte ein Videochat über Skype. Eine Pressesprecherin der Fast-Food-Kette gratulierte dem Paar und fragte, ob das Unternehmen noch irgendetwas für die beiden tun könne. Die schüchterne Antwort Burgers: „Einmachgläser mit Eurem Emblem drauf?“ „Ja“, die knappe Antwort der Pressesprecherin - denn die hielt eine noch größere Überraschung für das junge Paar parat. „Ich habe noch einen Artikel, den ich Euch gerne zeigen möchte“, sagte sie und hielt dann ein mit schwarzem Filzstift beschriebenes Plakat in die Kamera. Darauf die Worte: „Burger King will helfen, dass aus Eurer Hochzeit ein ‘Whopper’ (z. Dt: Mordsding, Anm. d. Red.) wird. In anderen Worten: Sie geht auf uns.“

„Das gibt’s doch nicht“, war die erste Reaktion von Joel Burger. „Doch“, die Antwort der Burger-King-Mitarbeiterin. "Eure Geschichte hat unsere Herzen berührt." Daraufhin flossen bei den Verlobten vor Freude die Tränen.

Geheiratet wird übrigens am 17. Juli in Jacksonville. Dann wird aus dem einstigen Spitznamen auch offiziell das Duo Burger-King. Wahrlich ein Doppel-Whopper. (mes)