Es randalierte

Betrunkenes Schwein erhält Hausverbot in Londoner Pub

Hausschwein bekam von Gästen immer wieder Alkohol ab. Das Tier begann, zu randalieren. Nun zog der Pub-Besitzer die Reißleine.

London.  Regelmäßig hing Schweinchen Frances Bacon in seiner Londoner Stammkneipe ab. Klar, immerhin gehört die Bar seinem Besitzer und die Gäste des Lokals amüsierte der ungewöhnliche Besucher. Doch inzwischen hat Frances Bacon Hausverbot.

„Sie ist ein listiges Mädchen und hat einen super Geruchssinn, mit dem sie zum Beispiel das eingekaufte Essen aus den Taschen der Leute aufspürt“, erzählt Pub- und Schweinebesitzer Ian. Und darüber machte sich das Haustier dann desöfteren in einem unbeobachteten Moment genüsslich her.

Doch die Fress-Attacken waren nicht der einzige Grund für den Rausschmiss, denn immer wieder kam es vor, dass das Tier zu tief ins Glas schaute: Gäste hatten Frances Bacon gerne mal einen Schluck ihrer alkoholischen Getränke abgegeben. Und das hatte nicht nur Auswirkungen auf den Gleichgewichtssinn des Schweins, sondern auch auf dessen Gemüt: Frances Bacon fing an, zu randalieren und rempelte die Gäste an.

Nun ist mit den „Absackern“ in der Kneipe Schluss, Ian erteilte seinem Haustier einen Platzverweis. Und das ist nicht nur für die Gäste besser, sondern auch für Frances Bacon - schließlich ist Alkohol für viele Tiere giftig. Ganz hält sich das freche Schwein aber nicht an die Absprache: es soll inzwischen schon mehrmals heimlich in die Kneipe geschlichen sein. Natürlich nur wegen des leckeren Essens.