Mobiles Internet

Jeder vierte User hat ein Tablet – auch Olaf Scholz

Wer ein iPad von Apple besitzt, ist aktiver beim Onlineshopping als Android-User. Tablets sind weiter auf dem Vormarsch, wer mobil surft, ist häufig ein Schnäppchenjäger.

Hamburg. Mehr als jeder vierte Internetnutzer (27 Prozent) besitzt inzwischen einen Tablet-Computer. Damit ist die Quote deutlich gestiegen: 2012 lag sie bei 14 Prozent und 2011 erst bei 7 Prozent. Das geht aus einer jährlichen Internetstudie des Marktforschers Fittkau & Maaß hervor. Demnach setzt derzeit rund die Hälfte der Tabletnutzer auf iOS-Geräte (50,2 Prozent), die andere Hälfte auf Android- oder Windows-Tablets (48,8 Prozent).

Besitzer von iPads sind der Studie zufolge aktiver beim Onlineshopping als Nutzer von Tablets mit anderen Betriebssystemen. Während weit mehr als die Hälfte aller iPad-Besitzer (57 Prozent) Produkt- und Preisinformationen über ihr Gerät abrufen, sind es bei den Besitzern anderer Tablets nur rund 37 Prozent. Auch wenn es ums Kaufen, Bestellen oder Buchen übers Tablet geht, haben iPad-Nutzer (39 Prozent) die Nase gegenüber Besitzern von Tablets mit anderen Betriebssystemen (20 Prozent) vorn.

Nutzer eines Smartphones oder Tablets sind besonders interessiert an Schnäppchen. 81 Prozent der Besitzer dieser mobilen Endgeräte nutzen Internetportale für Preisvergleiche. Generell besuchen laut einer Studie von TNS Infratest 72 Prozent der Deutschen mit Internetanschluss die Vergleichsplattformen, um sich über Preise und Dienstleistungen zu informieren.

Demnach werden die Portale am häufigsten für das Vergleichen von Reisepreisen verwendet. Am zweithäufigsten nutzen die Deutschen die Portale zum Preisvergleich bei Konsumgütern, gefolgt von Elektrogeräten sowie Strom- und Gastarifen. Darüber hinaus vergleichen Verbraucher online oft Handy- und Internettarife, um ein günstiges Angebot zu finden.