Jungen Deutschen sind Familie und Freunde wichtiger als Geld

Berlin. Junge Deutsche sind offenbar Idealisten: In einer Umfrage antworteten auf die Frage nach den Zielen im Leben nur vier Prozent, sie wollten reich sein. Dagegen rangierten bei 84 Prozent Familie und Freunde an erster Stelle, um glücklich zu werden. Für die internationale Erhebung im Auftrag des Unternehmens Telefónica wurden mehr als 12.000 Menschen zwischen 18 und 30 Jahren in 27 Ländern befragt.

Die größten Sorge der jungen Erwachsenen ist demnach die eigene Lebensplanung: 48 Prozent der hierzulande Befragten gaben an, ihre eigene Zukunft und die Frage „Was mache ich mit meinem Leben?“ mache ihnen am meisten Sorgen. Trotzdem blicken 82 Prozent der Befragten optimistisch in die Zukunft, knapp ein Fünftel ist sogar sehr optimistisch.