Russland verbietet das Rauchen an öffentlichen Orten

Moskau. Schwere Zeiten für Russlands Raucher: Am Sonnabend ist ein Rauchverbot für städtische Verkehrsmittel wie Busse und Straßenbahnen, für Bahnhöfe und Flughäfen sowie für Bushaltestellen in Kraft getreten. Auch in Aufzügen, Verwaltungsgebäuden, Schulen und Krankenhäusern darf nicht mehr gequalmt werden.

Geschätzte 44 Millionen Russen – etwa ein Drittel der Bevölkerung – rauchen täglich. Zigaretten sind extrem billig. Nach Regierungsangaben sterben jährlich 400.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. Im Jahr 2010 setzte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Russland auf Platz vier der Länder mit den meisten Rauchern.

Viele Russen kritisieren, dass die Regierung gegen die Raucher vorgeht, anstatt ihnen beim Ausstieg aus der Sucht zu helfen. Zudem wird bezweifelt, ob sich die strikten Verbote tatsächlich durchsetzen lassen.