Erdbeben im Iran in der Nähe des Atomreaktors von Buschehr

Teheran. Ein Erdbeben mittlerer Stärke hat am Montag im Iran erneut die Region um den einzigen Atomreaktor des Landes erschüttert. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtete, gab es zunächst keine Angaben über Schäden oder Opfer. Das Beben hatte eine Stärke von 5,1. Das Epizentrum befand sich bei Kaki, etwa 100 Kilometer von der Provinzhauptstadt Buschehr entfernt, wo sich auch der Atomreaktor befindet. Schon im April hatte ein Erdbeben der Stärke 6,1 dieselbe Region erschüttert. Damals kamen mindestens 37 Menschen ums Leben. Das Unglück ließ Rufe nach mehr internationalen Sicherheitsinspektoren für den Reaktor laut werden. Der Iran hatte damals mitgeteilt, der Atomreaktor sei nicht beschädigt worden.