Expedition

Abenteurer stirbt im grönländischen Eis

London. Der britische Abenteurer Philip Goodeve-Docker ist bei der Überquerung des grönländischen Eisschilds ums Leben gekommen. Seine beiden Begleiter erlitten schwere Erfrierungen und werden in einem Krankenhaus in Großbritannien behandelt, teilte das britische Außenministerium am Mittwoch mit. Das Trio war bei seiner Expedition zugunsten eines wohltätigen Zwecks am vergangenen Freitag in einen Sturm geraten. Ein Rettungshubschrauber konnte die Männer erst einen Tag später erreichen.