Tangkuban Perahu

Indonesischer Vulkan spuckt Asche bis zu 500 Meter hoch

Aus dem Vulkan Tangkuban in Indonesien steigen bis zu 500 Meter hohe Rauch- und Aschewolken auf. Wissenschaftler raten dringend davon ab, den Vulkan zu betreten, es gelte die zweithöchste Warnstufe.

Jakarta. Ein bei Touristen beliebter Vulkan in Indonesien ist wieder aktiv. Der Vulkan Tangkuban Perahu in der Provinz West Java spuckt seit Montag Asche und Gestein bis zu 500 Meter in die Luft. Nachdem der 2000 Meter hohe Vulkan im vergangenen Monat Zeichen von erhöhter Aktivität gezeigt hatte, wurde die Alarmstufe erhöht, sagte der Chef des geologischen Zentrums am Donnerstag. „Es gab kleine Ausbrüche, aber sie werden von Tag zu Tag mehr“, fügte er hinzu.

Wissenschaftler rieten dringend davon ab, den Vulkan Tangkuban Perahu zu betreten. Die Behörden empfahlen Touristen, mindestens 1,5 Kilometer von dem Krater weg zu bleiben.

Besichtigungstouren bis zum Kraterrand des 2084 Meter hohen Vulkans gehören zu Javas beliebtesten Touristenattraktionen. Der Tangkuban Perahu brach zuletzt 1983 aus. Der Vulkan liegt etwa 30 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Bandung.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.