Leute, Leute!

Wagemutiger Fürst im Dreier-Bob

Fürst Albert von Monaco, 54, ist wieder in den Bob gestiegen. Das Oberhaupt der Familie Grimaldi, das sein Land als Bobpilot fünfmal bei Olympischen Winterspielen vertrat, stürzte sich beim Legenden-Rennen auf der Natureisbahn in St. Moritz mit einem historischen Dreier-Bob wagemutig die 1722 Meter lange Eisrinne hinunter. Zusammen mit Georgy Bedjamow und dem Bob-Weltverbandspräsidenten Ivo Ferriani landete der Mann von Fürstin Charlène auf Rang 13 von 14 Teilnehmern.

Alice und Ellen Kessler, 76, sind jetzt Paten für ein Lama. "Wir waren zu Besuch auf dem Osterseehof und haben uns sofort in die schwarz-weiße Pauline verliebt, weil sie Bussi gibt, statt zu spucken", sagte Alice Kessler bei der Eröffnung des Tier-Gnadenhofes in Iffeldorf (Bayern). Das berühmteste Zwillingspaar des deutschen Showgeschäfts war schon immer tierlieb. "Wir wollten schon als Kinder, damals in der DDR, unbedingt eine Katze haben. Doch unser Vater wollte es nicht. Dann ist er eines Tages in den Westen geflohen, und wir sind am nächsten Tag zum Bauern und haben uns für zwei Mark eine Katze gekauft."

Christina Ricci, 32, hat sich mit ihrem Freund James Heerdegen verlobt, berichtet das US-Magazin "Us Weekly". Den Kameratechniker hatte die Schauspielerin ("Bel Ami") bei Dreharbeiten kennengelernt. Sie war zuvor mit Schauspieler Owen Benjamin verlobt, 2009 ging die Beziehung auseinander.

Henning Mankell, 65, hält Armut in der Welt für ein lösbares Problem. "Afrika zum Beispiel ist ein reicher Kontinent", sagte der Bestsellerautor aus Schweden der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Dass die Menschen dort arm sind, ist widersinnig - sie wurden arm gemacht, durch den Kolonialismus und Despoten", kritisierte der Schriftsteller, der teilweise in Mosambik lebt. Der Westen trage die Verantwortung dafür und müsse sie auch übernehmen.