Glamour-Paar trennt sich

Sylvie und Rafael van der Vaart: Liebes-Aus nach zehn Jahren

Noch am 31. Dezember twitterte Sylvie van der Vaart einen Silvester-Schnappschuss mit ihrem Gatten Rafael. Kurz danach wurde offiziell die Trennung der beiden bekannt gegeben.

Hamburg. Damit hatte kaum einer gerechnet : Rafael und Sylvie van der Vaart haben sich getrennt. Der 29 Jahre alte Fußballprofi und seine 34-jährige Ehefrau hätten sich auseinandergelebt, gab ihr Management am Mittwochabend bekannt. Die Trennung erfolge trotz ihres gemeinsamen Sohnes und obwohl sie einander noch liebten. Das Paar bedauere es, dass eine Fortsetzung ihrer Beziehung nicht mehr möglich sei.

„Ich bin unendlich traurig, dass es mit uns nicht geklappt hat. Wir sind die Schuldigen. Allein Sylvie und ich haben es zu verantworten, dass unsere Ehe nicht funktioniert“, wurde der Mittelfeldregisseur des Hamburger SV zuvor in der „Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe) zitiert. Moderatorin Sylvie van der Vaart erklärte, dass sie sich auseinandergelebt hätten. „Es war ein schleichender Prozess, der einfach nicht aufzuhalten war“, sagte sie laut „Bild“.

Rückkehr nach Hamburg vor wenigen Monaten

Die beiden waren seit zehn Jahren ein Paar. Mitte 2005 heirateten sie. Ihr sechsjähriger Sohn Damian solle nicht unter der Trennung leiden. „Dafür werden wir uns einsetzen“, sagte Rafael van der Vaart der Zeitung zufolge.

Der Publikumsliebling war Ende August zum HSV zurückgekehrt, wo er bereits zwischen 2005 und 2008 unter Vertrag stand. Die Wiederkehr des „verlorenen Sohnes“ hatte eine große Euphorie in Hamburg ausgelöst.

Sylvie machte Karriere im TV

Seine Frau ist nicht nur als Model und Werbefigur aktiv. Sie hat in Deutschland auch eine Karriere als TV-Moderatorin („Das Supertalent“, „Let’s dance“) gemacht. 2009 machte sie ihre Brustkrebserkrankung öffentlich bekannt. Van der Vaart war am Mittwoch mit seiner Mannschaft ins Trainingslager nach Abu Dhabi gereist.

Dem Management zufolge will das Paar aus gegenseitiger Wertschätzung und im Interesse ihres Sohnes keinen weiteren Kommentar zu der Trennung abgeben.