Bankräuber in Berlin verschanzt sich mit Geisel

Lesedauer: 2 Minuten

Nervenkrieg bis in die Nacht. Täter droht angeblich mit Bombe und fordert eine Million

Berlin. Mehrere Stunden nach einer Geiselnahme in einer Berliner Bank blieb die Lage am späten Abend unübersichtlich. Die Polizei versuchte, die brenzlige Situation ohne Blutvergießen zu lösen. Am Freitagnachmittag um kurz vor 16 Uhr hatte ein Mann die Filiale der Deutschen Bank in Zehlendorf überfallen und einen 40 Jahre alten Angestellten in seine Gewalt gebracht.

Der Geiselnehmer forderte laut Polizei eine größere Geldsumme. Spezialisten der Polizei hätten telefonisch Kontakt mit dem Bankräuber aufgenommen, sagte ein Sprecher.

Berichte, wonach der Täter mit einer Bombe drohe, bestätigte die Polizei zunächst nicht. Ein Polizeisprecher sagte, der Geiselnehmer fordere Geld und freien Abzug. Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei sicherten die Filiale ab. Das Gebiet in dem gutbürgerlichen Stadtteil Berlins war weiträumig abgesperrt, Rettungskräfte standen bereit.

"Wir sind jetzt im Moment in der Lage, die Situation bereinigen zu wollen, deshalb können wir Ihnen keine näheren Angaben zu dem Tatverdächtigen geben", sagte der Polizeisprecher am Einsatzort. Die Polizei weitete den Sperrkreis am Abend aus.

Andere Mitarbeiter der Bank konnten durch den Notausgang fliehen

Die "Bild"-Zeitung berichtete online, der Bankräuber fordere eine Million Euro. Es soll sich um einen Mann im Alter von Ende 20 handeln. Diese Angaben wollte die Polizei nicht bestätigen. Die Geisel soll aus dem Umland Berlins kommen.

Die Polizei bereitete sich auf einen längeren Einsatz vor. Andere Mitarbeiter der Bank konnten durch einen Notausgang fliehen. Es sei derzeit noch unklar, ob es eine von langer Hand geplante Tat war, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise habe der Mann auch nicht von vornherein beabsichtigt, Geiseln zu nehmen.

Zuletzt hatte in Berlin 2003 ein Geiselnehmer einen Linienbus nach einem Banküberfall im Stadtteil Schöneberg in seine Gewalt gebracht. Ein Spezialeinsatzkommando befreite die Geiseln nach einer mehrstündigen Irrfahrt unverletzt und nahm den 46-jährigen Entführer fest.

( (dpa/dapd) )