Ein herz für Kinder

14 Millionen, damit es Kindern besser geht

Lesedauer: 4 Minuten
Cordula Schmitz

Die Spendengala von "Bild" und ZDF stand auch im Zeichen des Schulmassakers in den USA. Prinzessin Mette-Marit mit "Goldenem Herzen" geehrt

Berlin. Die Summe von über 14 Millionen Euro spricht für sich. Millionen, die Kindern auf der ganzen Welt zugutekommen sollen - die Leben retten, Lebensqualität verbessern, Operationen ermöglichen oder für eine Schulbildung und damit eine bessere Zukunft sorgen.

Die TV-Gala "Ein Herz für Kinder" der "Bild"-Zeitung und des ZDF war ein Abend der großen Hilfe und der großen Gefühle. Ehrengast in der Ullstein-Halle des Berliner Axel-Springer-Hauses war die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit. Sie wurde am Ende der Gala mit dem "Goldenen Herzen" für ihr Engagement in zahlreichen Bildungsprojekten für Kinder und als Sonderbotschafterin des internationalen Aidsbekämpfungsprogramms "UN Aids" ausgezeichnet. Die Laudatio für die Preisträgerin hielt Bundesaußenminister Guido Westerwelle.

Angereist war Mette-Marit ganz ohne Pomp und Zeremonie mit einem Linienflug. Trotz einer starken Erkältung blieb die Prinzessin charmant und herzlich. Ihre Rede hielt sie auf Deutsch: "Diese Preisverleihung ist eine große Ehre. Ich nehme die Auszeichnung im Namen der wirklichen Helden und Heldinnen an, die sich täglich für das Wohl von Kindern einsetzen."

Überschattet wurde die Veranstaltung durch das Massaker an der Grundschule im US-amerikanischen Städtchen Newtown. Auch die Prinzessin äußerte sich dazu. "Heute Abend sind unsere Gedanken bei den Familien in Connecticut, die ihre Lieben auf tragische Weise verloren haben." Sie selbst hatte im vergangenen Jahr durch die Bluttat von Anders Breivik auf der Insel Utøya einen Stiefbruder verloren.

Opernstar Placido Domingo war den Tränen nahe, als er über den Amoklauf von Amerika sprach. "Wie kann man Menschen umbringen? Wie kann man vor allem Kinder umbringen?", fragte Domingo. Trotz der Bluttat sei es richtig, die Spendengala stattfinden zu lassen. "Wir müssen heute dennoch daran erinnern, wie wichtig es ist, Hunger und Krankheiten in der Welt zu bekämpfen - vor allem von Kindern."

Dieser Meinung war auch Jörg Pilawa, der zum ersten Mal die Spendengala moderierte. Dem vierfachen Vater gelang sein Debüt trotz dieser schwierigen Umstände: "Wir haben lange überlegt, wie wir mit dieser Situation umgehen sollen. Wir haben uns gesagt: Das zeigt uns umso mehr, wie wichtig es ist, dass wir ein Herz für Kinder haben", sagte er gleich zu Beginn.

So kann Kindern wie zum Beispiel dem vierjährigen Sergey geholfen werden, der an einer schweren Leukämie leidet und in der russischen Heimat nicht operiert werden kann. Sein Schicksal wurde von Schauspieler Matthias Schweighöfer vorgestellt, der um Hilfe für den kleinen Jungen warb.

Viele andere Prominente saßen an den Spendentelefonen und nahmen die Anrufe der Zuschauer entgegen. Unter ihnen waren Boris Becker, Schauspieler Herbert Knaup, die Boxer Vitali und Wladimir Klitschko und Familienministerin Kristina Schröder (CDU).

Auch Fußballbundestrainer Joachim Löw wollte helfen und zog spontan auf der Bühne sogar noch seinen Schal aus, damit dieser für den guten Zweck versteigert werden konnte. Er outete sich später als großer Fan der Sängerin Amy Macdonald, die bei der Gala zum ersten Mal nach gesundheitlichen Problemen wieder öffentlich auftrat. "Ich habe mir für diesen Abend ein Lied ausgesucht, in dem Menschen einander helfen. Denn darum geht es ja neben allem Glamour", sagte sie. Kylie Minogue, Nena und Eros Ramazzotti standen ebenfalls auf der Bühne der Gala.

Seit 1978 hat die Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" fast 200 Millionen Euro Spenden gesammelt und unterstützt damit Kinder auf der ganzen Welt. Die Hilfsorganisation, die auf eine Initiative des Verlegers Axel Springer zurückgeht, engagiert sich schnell und unbürokratisch, wenn Kinder Hilfe brauchen. In Zusammenarbeit mit renommierten Kliniken sorgt der gemeinnützige Verein zum Beispiel dafür, dass schwer kranke Kinder, die in ihrer Heimat nicht oder nur unzulänglich behandelt werden können, in Deutschland lebensrettende Operationen bekommen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt aber in Deutschland. Man fördert Suppenküchen, Kinderkliniken, Kindergärten, Schulen sowie Sport- und Bildungsprojekte.

Auch wenn die große Spendengala vorbei ist, Gutes tun und "Ein Herz für Kinder" bei der Arbeit unterstützen kann man weiterhin. Das Spendenkonto lautet: Kontonummer 067 67 67 Deutsche Bank Hamburg, Bankleitzahl 200 700 00.