Herzogin Kates Stationsschwester fällt auf Radiosender herein

London. Entschuldigungen gab es gestern im King-Edward-VII.-Krankenhaus, wo Herzogin Kate, 30, wegen ihrer Schwangerschaftsübelkeit behandelt wird. Die Klinik war auf Moderatoren eines australischen Hörfunksenders hereingefallen, die sich am Telefon als Queen und Prinz Charles ausgaben. Mit englischem Oberklasseakzent erkundigten sich Mel Greg und Michael Christian nach dem Wohlergehen der Patientin, während ein Kollege im Hintergrund bellte und davon sprach, die Corgis zu füttern und Gassi zu führen. Die Stationsschwester erteilte arglos Auskunft, und das Gespräch wurde prompt gesendet ...

Sollten William, 30, und Kate einen Sohn bekommen, könnten sie übrigens vor einer schwierigen Entscheidung stehen. Im Königshaus gibt es die Tradition, männliche Neugeborene beschneiden zu lassen. Der "Jewish Chronicle" erinnerte jetzt mit der Frage "Werden sie's tun oder nicht?" an diese Tatsache. Die Praxis wurde von Georg I. eingeführt, der 1714 den englischen Thron bestieg, und bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts beibehalten. Fünf Tage nach seiner Geburt im November 1948 musste sich Prinz Charles dieser Prozedur unterziehen. Auch Andrew, 52, und Edward, 48, sind beschnitten; Gerüchten nach auch William, aber erst Monate nach Dianas Tod im Sommer 1997.

( (P.M.) )