Leute, Leute!

Rocker mit Herz für Bücherstuben

Lesedauer: 3 Minuten

Erol Sander, 43, wird Gesundheitsmann des Jahres 2012. Unter acht Kandidaten entschieden sich die Leser der "Bunten" für den türkischstämmigen Schauspieler ("Mordkommission Istanbul"). Die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit vergibt den Titel jährlich zusammen mit der Illustrierten. Der Preis wird ihm am 3. November, dem Weltmännertag, übergeben. "Ich lasse jedes Jahr meine Blutwerte checken, gehe regelmäßig zur Darmkrebsvorsorge und zum Urologen."

Stephenie Meyer, 39, kann sich eine Fortführung ihres "Twilight"-Universums in weiteren Kinofilmen oder TV-Serien vorstellen. "Ich bin immer offen für Gespräche. Bislang ist aber noch niemand mit einem derartigen Vorhaben an mich herangetreten", sagte die US-Schriftstellerin dem Sender MTV. Das wird sich nun aber vermutlich ändern. Der letzte "Twilight"-Film "Breaking Dawn" kommt in Deutschland am 22. November in die Kinos.

Joe Cocker, 68, will in Zukunft mehr auf sich achten. "Ich war ein Junkie, ein Trinker, ein wildes Tier. Ich hätte es nicht mit mir ausgehalten", sagte der Rocksänger ("You are so beautiful") dem Magazin "In". Langeweile war der Hauptgrund für die Eskapaden des Briten. "Damals konnte man auf Hotelzimmern noch keine E-Mails checken oder mit den Liebsten skypen. Stattdessen ging man an die Hotelbar, um die Zeit bis zum Gig totzuschlagen."

Annette Frier, 38, hat nach dem Tod ihres Vaters zusammen mit ihrer Mutter und ihren zwei Schwestern eine Therapie gemacht. "Wir sind ein Clan. Und ich muss sagen: Wir haben die Therapeutin schon gefordert", sagte die Schauspielerin ("Danni Lowinski") dem Magazin "In". "Mein Vater war Dreh- und Angelpunkt der Familie. Ich glaube schon, dass es mir schwerfällt loszulassen. Ich fühle mich verantwortlich für meine Mutter und meine beiden Schwestern."

Florian David Fitz, 37, sucht bei Gefühlen ein stabiles Mittelmaß. "Glück wird überschätzt. Zufriedenheit ist viel wichtiger", sagte der deutsche Schauspieler ("Die Vermessung der Welt") der "Brigitte". Auch der Liebe wird eine zu hohe Bedeutung beigemessen. "Es gibt so viele sinnliche, erfüllende Erlebnisse, auf denen nicht ,Liebe' draufsteht." Für seinen späten Durchbruch mit der Serie "Doctor's Diary" ist der Drehbuchautor dankbar. "Der Bekanntheitsstatus ist eine Herausforderung für mich, aber ich bin froh, dass ich Mitte 30 war, als er in mein Leben trat."

Rod Stewart, 67, wählte für die Signierstunde seiner Autobiografie den Buchladen The Epping Bookshop in Essex (Großbritannien) aus. "Ich wollte wirklich etwas für unser lokales Geschäft tun", sagte der Rock-Pop-Sänger ("Sailing") dem "Daily Star". Der Brite möchte gern unabhängige Läden mit der Aktion am 17. November unterstützen. Seine Frau Penny Lancaster, 41, kaufte dort oft Bücher für die Söhne Alastair, 6, und Aiden, 1.

( (hpko) )