Kinder arbeiten fast 40 Stunden pro Woche für Schule

Berlin. Kinder und Jugendliche wenden genauso viel Zeit für die Schule auf wie Erwachsene für einen Vollzeitjob mit 38,5 Stunden. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage von Unicef und dem Deutschen Kinderhilfswerk, an der sich 2000 Mädchen und Jungen beteiligten. Die Resultate der Befragung wurden anlässlich des heutigen Weltkindertages, der in diesem Jahr unter dem Motto "Kinder brauchen Zeit" steht, in Berlin vorgestellt.

Der Umfrage zufolge widmen Mädchen der Schule rund 40 Wochenstunden, Jungen rund 37 Stunden. Sieben- bis Zwölfjährige verbringen mehr als 37 Stunden pro Woche mit Schule und Hausaufgaben und Kinder ab 13 Jahren fast 44 Wochenstunden. Nach den schulischen Verpflichtungen verbringen Kinder die meiste Zeit mit der Familie (18 Stunden pro Woche) und dem Faulenzen oder Musikhören (gut 15 Stunden). Danach folgen Computerspiele und Fernsehen (fast 14 Stunden). Allerdings kommen bei beiden Geschlechtern und in allen Altersgruppen andere Hobbys wie Sport im Verein, Musik machen, Haustiere oder Nebenjobs mit acht Stunden pro Woche viel zu kurz.

Kinderschutzorganisationen wie World Vision warnen vor Erschöpfung und Leistungsdruck. "Zeit zur Erholung und Freiraum zum Spielen sind wichtig für das Wohlbefinden von Kindern und fördern ihre Entwicklung besser als manches strukturierte Lernprogramm", sagte Andrea Müller de Merino, Bildungsreferentin des Kinderhilfswerks. "Beim scheinbaren Nichtstun passiert sehr viel."

( (epd/dapd) )