Zwei Jahre nach der Loveparade - Duisburg gedenkt der Opfer

Duisburg. Am zweiten Jahrestag des Loveparade-Unglücks hat der neue Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD) die Angehörigen der Opfer um Verzeihung gebeten. "Ich bitte um Entschuldigung für das unfassbare Leid, das in dieser Stadt geschehen ist und für immer mit ihr verbunden sein wird", sagte Link gestern Abend vor mehr als 2000 Menschen auf der öffentlichen Gedenkfeier vor dem Duisburger Theater. Der 24. Juli 2010 gehe als schwärzester Tag in die Geschichte der Stadt ein.

Schon bis zum Nachmittag hatten Hunderte Menschen an der provisorischen Gedenkstätte am Karl-Lehr-Tunnel sowie am Mahnmal Blumen abgelegt und mit unzähligen Kerzen an die 21 Menschen erinnert, die damals bei einer Massenpanik ums Leben gekommen waren. Der Verein Loveparade Selbsthilfe forderte anlässlich des Jahrestages mehr Offenheit bei den Ermittlungen. Bislang erhielten lediglich die Beschuldigten und ihre Anwälte Akteneinsicht, nicht jedoch die Angehörigen als Nebenkläger.

( (epd) )