"Mieten, Kaufen, Wohnen"

Trauer um Vox-TV-Makler: Thorsten Schlösser ist tot

Thorsten Schlösser ist im Alter von nur 41 Jahren nach einem Herzinfarkt gestorben. Für Vox stand er in der Soap "mieten, kaufen, wohnen" vor der Kamera.

Köln. Trauer um Thorsten Schlösser. Der TV-Makler, der mit der Vox-Soap "mieten, kaufen, wohnen“ bekannt wurde starb überraschend an einem Herzinfarkt. Er wurde 41 Jahre alt, wie Vox berichtet. "Thorsten Schlösser gehörte bei 'mieten, kaufen, wohnen' zu den Maklern der ersten Stunde. Durch seine herzliche und bodenständige Art war er bei den Zuschauern sehr beliebt. Das Team hat ihn als sehr sympathischen, zuverlässigen und kompetenten Makler erlebt“, heißt es in einer Mitteilung der Redaktion. Der Unnaer Schlösser hatte im Ruhrgebiet Objekte vermittelt.

Auch die Kolleginnen und Kollegen Schlössers aus der Vox-Serie zeigten sich tief betroffen. TV-Makler Alexander Posth sagte: "Für mich war Thorsten Schlösser das Gesicht von 'mieten, kaufen, wohnen', und es wird noch lange dauern, bis ich realisiert habe, dass er nicht mehr da ist. Meine Gedanken sind bei seiner Familie.“

Geschockt reagierte Sandra Owoc. "Seit 2008 verband uns eine Freundschaft, und als wir vor drei Tagen das letzte Mal miteinander telefoniert haben, steckte er noch voller Pläne. Das Format 'mieten, kaufen, wohnen' hat er entscheidend mitgeprägt", äußerte sich die Maklerin. "Ich kann den großen Verlust der Familie und Freunde mitfühlen."

Und Ghanem Ghezal betrauert den Verlust eines "guten Freundes": "Wir haben gemeinsam viel gelacht und Spaß gehabt. Ich hoffe, er kann uns von oben aus zusehen. Mir wird er auf jeden Fall sehr, sehr fehlen, und ich werde ihn nie vergessen."

Auf der Vox-Internetseite drückten zahlreiche Fans der Makler-Serie ihre Trauer über den Tod Schlössers aus. "Er war immer mein Lieblingsmakler und ich freute mich immer, wenn er da war", schrieb etwa Nutzer "Messalinaa". Die Soap "'mieten, kaufen, wohnen“ begleitet Wohnungsvermittler bei der Arbeit. Noch am Mittwoch habe Schlösser laut der "Bild"-Zeitung für den Sender gedreht. "Er hat sich mit 'Bis morgen!' verabschiedet", so eine Sprecherin. Der 41-Jährige hinterlässt laut "Bild" eine Ehefrau und zwei Kinder.

Mit Material von dpa

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.