Schießerei in Oberhausen

Mann sticht nach Schießerei auf Polizisten ein - drei Verletzte

In der Nähe des Oberhausener Rotlichtviertels hat sich ein 30-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag erst eine Schießerei mit Polizisten geliefert und danach zwei Beamte niedergestochen.

Oberhausen. Rätselhaftes Verbrechen in Oberhausen: In der Nähe des Oberhausener Rotlichtviertels hat sich ein 30-Jähriger erst eine Schießerei mit Polizisten geliefert, anschließend zwei Beamte niedergestochen und einen weiteren verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, hätten Zeugen den Mann mit Schusswaffe und Messer randalieren sehen und den Notruf gewählt. Nach Eintreffen der Polizei sei es zu einem Schusswechsel gekommen, bei dem der Täter angeschossen wurde. Beim Überwältigen des Mannes habe dieser auf die 32 und 38 Jahre alten Polizisten eingestochen und beide verletzt. Insgesamt wurden bei dem Einsatz drei Polizisten verletzt, einer davon musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Taverdächtige wird ebenfalls im Krankenhaus behandelt.