Deutsche Touristin stirbt in Ägypten nach Hai-Attacke

El Arisch. Bei einem Hai-Angriff in Ägypten ist eine deutsche Touristin, 70, getötet worden. Die Frau aus Süddeutschland erlag ihren Verletzungen, nachdem ihr ein Hai vor der Küste des beliebten Urlaubsorts Scharm el Scheich den Arm und ein Bein abgebissen hat. Bereits in der vergangenen Woche hatte ein Weißspitzen-Hochseehai im Roten Meer vier Touristen aus Russland und der Ukraine angegriffen und schwer verletzt. Daraufhin verhängten die Behörden ein Badeverbot für die Gewässer vor Scharm el-Scheich, das aber wieder aufgehoben wurde. Die Gegend zieht Taucher aus der ganzen Welt an. Sie ist für klares Wasser, Korallen und exotische Fische bekannt.

Umweltschützer gehen davon aus, dass die Überfischung für die Angriffe verantwortlich ist. In Ägypten wird nun befürchtet, dass der Tourismus leiden könnte. Badeurlauber sorgen in dem afrikanischen Land für rund 66 Prozent der Einnahmen.