Schwangere Israelin fing während des Kaiserschnitts Feuer

Jerusalem. Mit seiner elektrischen OP-Nadel hat ein israelischer Chirurg versehentlich eine Schwangere während einer Kaiserschnitt-Operation in Brand gesteckt. Wie die israelische Zeitung "Haaretz" gestern berichtete, war die Patientin im Scheba-Krankenhaus von Tel Haschomer nahe Tel Aviv vor dem Kaiserschnitt zur Desinfektion mehrfach mit einer Alkohollösung eingerieben worden. Als der operierende Arzt eine elektrisch betriebene chirurgische Nadel ansetzte, entzündete sich der Alkohol an einem Funken. Die Frau erlitt schwere Verbrennungen, brachte aber einen gesunden Sohn zur Welt. Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich der Unfall bereits 2008.

Das Gesundheitsministerium wirft Arzt und OP-Schwester vor, sie hätten Sicherheitsvorschriften missachtet und das Trocknen der Alkohollösung nicht abgewartet. Die Patientin erhielt Hauttransplantationen an Po und Oberschenkeln und unterzog sich mehreren Schönheitsoperationen.