Leute, Leute!

Sex and the Schnitzel

Michelle Obama, 46, hat ein Herz für Kinder. Die amerikanische First Lady hat während der Indienreise ihres Mannes begeistert mit einer Gruppe von Waisen und Ausreißern getanzt. Die Frau von US-Präsident Barack Obama besuchte 33 Kinder in der Uni von Mumbai, die dort unterrichtet werden. Sie zog die Schuhe aus und tanzte zur Musik eines Bollywood-Films, machte mit den Mädchen Musik und spielte Tamburin.

Sarah Jessica Parker, 45, liebt deutsches Essen. "Schnitzel, Kartoffelsalat und alle Arten von Würsten", erzählte der "Sex and the City"-Star dem "Focus". Auch sonst ist sie von Deutschland, insbesondere von Berlin, angetan. "Ich war schon zweimal dort und bin tief beeindruckt von der Architektur", sagte die Schauspielerin, die bei der Bambi-Verleihung am Donnerstag in Potsdam die Gäste begrüßen wird.

Chris de Burgh, 62, ist ebenfalls ein Deutschland-Fan. Der irische Popsänger kennt Deutschland inzwischen "besser als mancher Deutsche". Seine Lieblingsstadt ist Köln, wo er schon mit Tochter Rosanna am Rhein entlanggelaufen ist, als sie noch ganz klein war. Zu seinem 60. Geburtstag zeigte er seinen Freunden Köln, Mainz, Baden-Baden und Heidelberg.

Günther Jauch, 54, hat seinen Intelligenzquotienten noch nie testen lassen. Und jetzt sehe er keinen Sinn mehr darin, sagte der TV-Unterhalter, der auch mehrfach IQ-Shows moderiert hat, dem "Focus". "Soll ich mir bei einem Wert von 146 nachträglich für die letzten 50 Jahre auf die genetische Schulter klopfen? Oder soll ich bei 85 denken: Ein Glück, dass es keiner gemerkt hat?"

Claudia Pechstein, 38, dachte nach der Anklage wegen Dopings im März 2009 an Selbstmord. "Freitod als Heilmittel. Selbstmord als die Lösung aller Probleme. Niemals hätte ich mir auch nur im Ansatz vorstellen können, dass ich einmal ein Kandidat für einen solchen Schritt werden könnte", schreibt die Berliner Eisschnellläuferin in ihrer Biografie "Von Gold und Blut". Die fünffache Olympiasiegerin wurde für zwei Jahre gesperrt, nachdem bei ihr zwar keine verbotenen Doping-Substanzen, aber ungewöhnliche Blutwerte festgestellt worden waren.