Abendblatt-Aktion

Klasse gesucht! Wer will den Sportchef des HSV interviewen?

Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa

Eine Stunde stellt sich Bastian Reinhardt den Fragen der Schüler. Bis zum 21. November um 24 Uhr können sich Schüler hier bewerben.

Hamburg. Zu Beginn dieser Bundesliga-Saison hat Bastian Reinhardt das Amt des Sportchefs beim HSV übernommen und ist damit zugleich Mitglied des Klubvorstands. Der 34-Jährige muss täglich mit Millionen hantieren, schließlich ist er verantwortlich für die Kaderplanung des Klubs, für Ein- und Verkäufe, für die Nachwuchsarbeit. Gerade gestern hat Reinhardt die Verträge mit den großen Talenten Heung-Min Son und Mohamed Besic verlängert.

Für den früheren Fußballprofi gehört es zur täglichen Arbeit, in den Medien Auskunft über die Spiele und die Ausrichtung des Klubs zu geben. Doch jetzt gibt es eine Premiere: Erstmals haben Schülerinnen und Schüler die Chance, den Manager eine Stunde lang zu interviewen: Am 30. November besucht Reinhardt mit dem Abendblatt eine Schulklasse in Hamburg und wird sich den neugierigen Fragen der Nachwuchsreporter stellen. Ab sofort haben die Schüler die Chance, sich hier (Bewerbungsformular am Ende des Artikels) für den Auftritt Reinhardts in ihrer Klasse zu bewerben.

"Ich bin gespannt, ob die Schüler nicht nur die üblichen Fragen stellen, zum Beispiel, was ich verdiene oder welches Auto ich fahre, sondern ob es auch tiefer gehende Fragen gibt", freut sich Reinhardt auf den für ihn ungewöhnlichen Termin. "Ich gehe sehr offen in das Gespräch, mal schauen, welche Diskussion sich entwickelt. Mich interessiert vor allem, wie der HSV von den Mädels und Jungs wahrgenommen wird."

Erlaubt und willkommen ist jede sportliche Frage. "Nur wenn es zu sehr mein Privatleben betrifft, werde ich ab einem bestimmten Zeitpunkt Stopp sagen müssen", kündigt Reinhardt an, der in Ludwigslust in der damaligen DDR geboren wurde und als Spieler über den VfL 93, Hannover 96 und Arminia Bielefeld beim HSV landete und zwischen 2003 und 2010 für den Verein 132 Bundesligaspiele absolvierte.

Katja-Lina Nehring hat schon Erfahrung darin, einen Fußballprofi zu interviewen. Sie hat für das Schulprojekt "Mathe macht das Tor" in der Klasse 7a der Stadtteilschule Stellingen vor Wochen den HSV-Spieler Marcel Jansen getroffen. "Klar war ich aufgeregt", sagt die zwölfjährige Schülerin aus Lurup, "aber das war eine coole Erfahrung. Als ich dann neben ihm saß, war die Aufregung schnell vorbei." Ihr Tipp für Schüler, die Stars interviewen wollen: "Man sollte sich unbedingt vorher überlegen, was man fragen will, sonst fragen alle das Gleiche. Und dann gibt es ja immer noch Dinge, die manche Schüler ganz speziell interessieren."

Hier könnt ihr euch bewerben

( (lx/jes) )