Aufgelesen

Rauchender Schimpanse mit 52 Jahren gestorben

Johannesburg. Der für seine Tabaksucht bekannte Schimpanse Charlie ist im südafrikanischen Tierpark Bloemfontein im Alter von 52 Jahren gestorben. Trotz seiner Angewohnheit sei er aber zehn Jahre älter geworden als der Durchschnitt, so Zoosprecher Qondile Khedama. Charlie fing mit dem Rauchen an, als ihm Besucher eine brennende Zigarette ins Gehege warfen und das Tier die Menschen nachahmte. Der Trick sprach sich herum und sorgte bei Zoobesuchern für Stimmung, sodass Charlie immer weiter mit Zigaretten "gefüttert" wurde.