Die kleine Schwester im großen Modezirkus

Moderne und Tradition auf der Lakme Fashion Week in Indien

Mumbai. Was aufregt, bewegt. Und auf dem Catwalk kann es nicht genug Aufregendes zu sehen geben. Dieser Eindruck entsteht auch bei den ausgefallenen Entwürfen der indischen Designerin Malini Ramani auf der Lakme Fashion Week. Die kleine Schwester der großen europäischen Modepilgerstätten London, Mailand oder Paris bringt frische Ideen auf den Laufsteg.

Zum elften Mal findet die Modewoche statt. Mehr als 70 Designer präsentieren ihre Kreationen. Damit ist Mumbai eindeutig noch ein Neuling im internationalen Modezirkus. Zweimal jährlich sind die aktuellen Highlights der Saison zu bewundern, und vor allem junge indische Talente bekommen die Chance, ihre Kollektionen zu zeigen. Die indische Mode ist traditionell farbenfroh und verspielt. Die Entwürfe auf dem Laufsteg hingegen bewegen sich weg vom Bollywood-Schick, hin zu einem Mix aus Tradition und Fortschritt, der so auch für den internationalen Markt interessant wird.

Diesen Wandel unterstreicht auch Ramani mit ihrer Kollektion. Ihre Kleidung soll alle Frauentypen in sich vereinen. Angesichts dieser Mode verstummen kritische Stimmen möglicherweise, denn die Stücke wirken alles andere als uninspiriert und langweilig. Damit ist die "Modemetropole" Mumbai auf dem besten Weg, "Delhi Fashion Week" den Rang abzulaufen.