Leute, Leute!

Der Retter unter den Regisseuren, der Popeye unter den Popstars

James Cameron, 56, will nach seinem Kassenschlager "Avatar" einen 3-D-Film über Ureinwohner des brasilianischen Amazonas-Gebiets drehen. Der kanadische Star-Regisseur wolle noch in diesem Jahr Anführer des Xikrin-Kayapo-Stammes treffen, die ihn eingeladen hätten, sagte er der brasilianischen Zeitung "Folha de São Paulo". "Ich möchte eine 3-D-Kamera mitnehmen, um zu filmen, wie sie leben und wie ihre Kultur ist." Cameron besuchte das Amazonas-Gebiet bereits zweimal und unterstützt den Widerstand der Ureinwohner gegen den Bau eines Wasserkraftwerks am Xingu, einem Zufluss des Amazonas.

Katy Perry, 25, hat ein einfaches Rezept, sich für ihre Auftritte fit zu halten: Spinat. "Ich esse eine Menge Spinat, genauso wie Popeye, fast jeden Tag - das ist kein Witz", sagte die US-Popsängerin in Berlin. "Außerdem setze ich auf Schlaf, ich mache eine Menge kleiner Nickerchen. Ich trainiere und versuche, nicht so viel Alkohol zu trinken." Sie stellte ihr aktuelles Album "Teenage Dream" vor.

David Beckham, 35, und seine Frau Victoria, 36, wollen sich dauerhaft in den USA niederlassen. Der Fußballspieler und die Modedesignerin planen, ihr luxuriöses Anwesen in der englischen Grafschaft Hertfordshire, das auch den Spitznamen "Beckingham Palace" trägt, zu verkaufen. 1999 hatten beide die Immobilie für umgerechnet rund drei Millionen Euro gekauft. Nach kostspieligen Umbauarbeiten soll sie jetzt etwa 21 Millionen Euro wert sein. Ein Schätzer hat sie sich schon angesehen.