Piloten fordern Klarheit zu Giftstoffen in Atemluft in Flugzeugen

Frankfurt/Main. Die Fluggesellschaften sollen nach dem Willen der Pilotenvereinigung Cockpit (VC) Klarheit über die gesundheitlichen Folgen von Giftstoffen schaffen, die in der Kabinenluft enthalten sein können. Es sei "eine unabhängige Untersuchung" nötig, sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg. Es gebe "hinreichend Indizien" für eine schädigende Wirkung. Seitens der Fluggesellschaften gebe es derzeit aber keine Signale in Richtung Aufklärung. "Bisher wird nur blockiert", sagte Handwerg. Hintergrund der Forderung sind Erkrankungen bei nach VC-Angaben weltweit mehreren Hundert Flugbegleitern. In Verkehrsflugzeugen kommt die Luft aus den Kompressoren der Triebwerke. Diese kann laut VC mit Giftstoffen aus Triebwerksölen verunreinigt sein, oder Substanzen, die durch deren Verbrennung entstehen.