Tod von John Lennon

Yoko Ono lehnt Gnade für Mörder ihres Mannes ab

Foto: dpa / dpa/DPA

Vor 30 Jahren wurde John Lennon getötet. Seine Witwe Yoko Ono lehnt eine Begnadigung des Mörders ab. Sie fürchtet um ihre Sicherheit.

Drei Jahrzehnte nach der Ermordung von John Lennon lehnt Yoko Ono Gnade für den Täter ab. Die Witwe des „Beatles“-Stars sagte am Donnerstag am Rande einer Diskussionsveranstaltung in Beverly Hills, Mark David Chapman bleibe eine Gefahr für sie, ihre Familie und möglicherweise auch ihn selbst. Deshalb solle der Mörder ihres Mannes hinter Gittern bleiben. Mehrere Anträge des Täters auf Haftaussetzung wurden bereits abgelehnt, seine mögliche Freilassung wird in diesem Monat erneut geprüft.

Chapman tötete Lennon am 8. Dezember 1980 vor dessen Wohnhaus in Manhattan. Die Poplegende wäre diesen Oktober 70 Jahre alt geworden.