Ex-Spice-Girls verdienen mit Musical "Viva Forever" Millionen

London. Die ehemaligen Spice Girls Melanie Brown, 37, Melanie Chisholm, 38, Geri Halliwell, 39, Emma Bunton, 36, und Victoria Beckham, 38, setzen große Hoffnungen auf "Viva Forever!". Die erfolgreichste Girlgroup der Welt hat - ebenso wie ihr Manager Simon Fuller - eigenes Geld in das Bühnenmusical gesteckt, das im Dezember uraufgeführt werden soll.

"Wenn wir die Fahne für England hochhalten können, tun wir das riesig gern", sagte Melanie Chisholm alias Sporty Spice bei der Bekanntgabe der Pläne, und fügte hinzu: "Nett wäre, wenn auch für uns selbst ein paar Cent dabei abfielen." Branchen-Insider sind sicher, die Investition wird sich auszahlen. Jedes Ex-Girl, schätzen sie, dürfte mindestens sechs Millionen Euro an der Show und ihrer Vermarktung verdienen. Neben einer Compilation-CD (Hit-Sammlung) sind eine Verfilmung und Aufführungen an einer Broadway-Bühne in New York geplant.

Als Premierentheater wurde eines der größte Häuser in London gebucht, das 84 Jahre alte Piccadilly mit 1232 Plätzen. Regie führt der erfolgsverwöhnte Brite Paul Garrington, der schon für die internationalen Produktionen von "Mamma Mia!" und die "Dirty Dancing"-Fassung von 2006 im Theater Neue Flora in Hamburg verantwortlich war.

Seinen Titel verdankt das Spice-Girls-Musical einem Song auf dem "Spiceworld"-Album vom Juli 1998, der es in Deutschland als Single allerdings nur auf Platz vier schaffte.