Leute, Leute!

Vom Taktstock zum Rebstock

Lesedauer: 2 Minuten

Jennifer Lawrence, 21, half in der Not: Beim Gassigehen mit ihrem Hund fand der Hollywood-Nachwuchsstar ("The Hunger Games - Die Tribute von Panem") ein junges Mädchen, das auf dem Rasen vor seinem Elternhaus zusammengebrochen war. Die Schauspielerin kümmerte sich um die Ohnmächtige, bis die Ambulanz eintraf, berichtet das Online-Portal "X17 Online".

Peter Schreier, 76, hat ein neues Hobby für sich entdeckt: den Weinanbau. Um sein Sommerhaus in Kreischa (Sächsische Schweiz) wachsen neuerdings Reben. "Ich arbeite mich erst langsam ein, selbst gemachten Wein habe ich noch nicht getrunken", sagte der Star-Tenor und Dirigent. Das werde wohl auch noch einige Jahre dauern. Der Dresdner war über Jahrzehnte Gast an Bühnen von Wien über Mailand bis New York. 2005 tauschte er den Gesang gegen den Taktstock ein.

Melanie Griffith, 54, hat den Umgang mit älteren Frauen in Hollywood kritisiert. "In Hollywood gilt das als antik", sagte die Schauspielerin ("Die Waffen der Frauen"), die in vierter Ehe mit Antonio Banderas verheiratet ist, der "Bunten". Sie verkörpere eher das "alte Hollywood, wo Schauspieler ihr Handwerk noch auf der Schule lernten, wo sie ausgebildet wurden, Charaktere zu spielen". Am Dienstag ist die Amerikanerin in "The Grief Tourist" während des Filmfests in München zu sehen, wo sie auch mit dem CineMerit Award ausgezeichnet wird.

Wolfgang Joop, 67, engagiert sich für ein Friedensprojekt in Jerusalem und unterstützt das Hadassah Medical Center. "Hadassah ist eine Insel der Menschlichkeit und einer der wenigen Orte, an denen auf neutralem Boden beide Völker friedlich miteinander umgehen", sagte der Modeschöpfer aus Potsdam. "In Hadassah versorgen israelische Ärzte palästinensische Kinder und umgekehrt. Hier werden Religion und Herkunft zur Nebensache."

( (HA) )