Alte Comics in den USA für 3,5 Millionen Dollar versteigert

Dallas. Große Teile einer Comic-Sammlung sind in Dallas (Texas) für 3,5 Millionen Dollar (2,6 Millionen Euro) unter den Hammer gekommen. "Es war erstaunlich zu sehen, für wie viel sie weggingen", sagte Michael Rorrer, der den Schatz 2011 im Nachlass seines Onkels Billy Wright entdeckt hatte. In einem Schrank im Keller stöberte er die 345 sorgsam gestapelten Heftchen auf, die sein Onkel bis zu seinem Tod im Jahr 1994 gesammelt hatte.

Unter anderem wurden bei der überaus lebhaften Auktion in Dallas 523 000 Dollar für eine Ausgabe der "Detective Comics Nr. 27" - Batmans erster Auftritt - geboten, die 1939 für zehn US-Cent verkauft worden war. Insgesamt enthielt die Sammlung 44 der Top-100-Titel aus dem Goldenen Zeitalter der Comics des "The Overstreet Comic Book Price Guide".

Auch Hollywood-Schauspieler Nicolas Cage, 48, ist verrückt nach Comics. Er hat sich selbst sogar nach einem Comic-Helden benannt. "Meinen Nachnamen habe ich mir von dem ersten schwarzen Superhelden aus den 1970er-Jahren geliehen, Luke Cage", sagte er dem "Tagesspiegel". Für seine Leidenschaft trennte er sich von seinem Geburtsnamen Coppola. Seinen jüngsten Sohn taufte er auf Supermans Geburtsnamen Kal-El.

( (dpad) )