Darmbakterium

Zwei Leipziger Kinder mit Ehec-Bakterium infiziert

In einem Leipziger Kindergarten haben sich zwei Kinder mit dem Darmbakterium Ehec infiziert. Sie sind aber wieder wohlauf.

Leipzig. Zwei Kinder in einer Leipziger Kindertagesstätte haben sich mit dem Darmbakterium Ehec infiziert und sind daran erkrankt. Die beiden Kinder seien bereits Anfang Februar erkrankt und inzwischen wieder gesund, sagte die Abteilungsleiterin im Gesundheitsamt Leipzig, Ingrid Möller, auf Anfrage. Sie hätten nicht im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Nach Angaben von Möller handelt es sich bei dem Ehec-Erreger in Leipzig um ein anderes Bakterium als bei der Epidemie im vergangenen Jahr, bei der in Deutschland 50 Menschen gestorben waren. Im Jahr 2011 seien dem Gesundheitsamt in Leipzig 21 Fälle von Ehec-Erkrankungen bekannt geworden, in diesem Jahr seien es bislang sechs. Die Abteilungsleiterin sprach von einer normalen Situation.

Möller berichtete, das Gesundheitsamt habe im aktuellen Fall bei 195 Menschen Untersuchungen angeordnet. "Das betrifft alle Kinder und Erzieher, die in der Kindertagesstätte waren." Bei den beiden erkrankten Kindern seien auch deren Eltern und Geschwister zu den Untersuchungen aufgefordert worden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde außerdem bestimmt, dass Menschen, die an Durchfall erkrankt sind, den Kindergarten nicht betreten dürfen. Die Richtlinien, wann Kinder und Erzieher ihre Hände waschen müssen, wurden verschärft.

Die Abteilungsleiterin im Gesundheitsamt schätzte ein, dass die Quelle für die aktuellen Ehec-Infektionen wahrscheinlich nicht gefunden wird. Bei solchen einzelnen Erkrankungen sei es in der Regel äußerst schwierig, den Überträger ausfindig zu machen. "Die Erkrankten wissen meistens auch nicht mehr, was sie vor fünf Tagen gegessen haben", sagte Möller. Bei der Ehec-Epidemie im Jahr 2011 war Sprossengemüse als Überträger des Darmbakteriums ausgemacht worden. Die Erkrankungen nahmen oft sehr schwere Verläufe.