Harald Schmidt wäre der liebste Mitbewohner

Mit Intelligenz gepaarte Unterhaltung schätzen viele laut einer Umfrage auch privat

Hamburg. Ein WG-Zimmer wird leer: Chaos! Wen in die Wohngruppe nehmen? Am besten wäre es, wenn nicht irgendwer, sondern gleich TV-Lästermaul Harald Schmidt, 52, einzöge. Der könnte mit Sicherheit die Miete pünktlich zahlen, und intelligente Unterhaltung gäbe es gratis obendrauf.

Mit welchem Prominenten die Deutschen am liebsten Küche, Bad und Balkon teilen würden, fand jetzt das Immobilienportal 123-untermiete.de mittels einer Online-Umfrage heraus. Für Harald Schmidt als neuen Mitbewohner stimmten immerhin zwei Drittel der Befragten. Auf den Plätzen zwei bis vier folgten die Sängerinnen Lena Meyer-Landrut, 19, Lady Gaga, 23, und Ruhrpott-Comedian Atze Schröder.

Im Büro hingegen kommen Proletensprüche weniger gut an: Nur 16 Prozent der Befragten würden sich ihren Arbeitsplatz gern mit Dieter Bohlen, 56, teilen. Lieber wäre ihnen auch hier ein intelligenter Entertainer, Günther Jauch, 53, zum Beispiel würde jeder Zweite gern sehen. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, 61, oder Außenminister Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg, 38, haben offenbar auch Unterhaltungswert.

Verona Pooth, 42, oder Model Heidi Klum, 37, hätten die wenigsten gern am Schreibtisch gegenübersitzen. Auch Ex-Tennisstar Boris Becker, 42, berühmt für seine "Ähs", rangiert auf der Beliebtheitsskala ganz weit unten.

Der Portalbetreiber sollte in seiner nächsten Umfrage unbedingt die Gründe für die Wahl erheben. Das wäre bestimmt aufschlussreich.