Leute, Leute!

Nicht ohne meinen Bruder

Prinz William, 27, Enkel der britischen Königin, liebt Fußball und Afrika. Und er liebt seinen Bruder Harry, 25. Auch der jüngere Spross der Windsors liebt Fußball und Afrika. Normalerweise reist nur einer der Brüder zur Zeit. Nun gehen sie erstmals gemeinsam auf offizielle Mission und besuchen Südafrika. Die Prinzen wollen sowohl ihre Wohltätigkeitsarbeit bewerben als auch die englische Nationalmannschaft bei der WM unterstützen. Am Freitag steht in Kapstadt das Spiel England gegen Algerien an.

Gisèle Bündchen, 29, steht schon ein halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Babys wieder auf dem Laufsteg. Bei der Fashion Week in São Paulo lief die junge Mutter für das Modelabel Colcci. Zwei der von ihr präsentierten Modelle zeigten deutlich, dass sie wieder ihre alte Form hat. "Ich war sehr nervös", sagte das Fotomodel. "Aber jetzt bin ich sehr froh; es hat gut geklappt."

Scarlett Johansson, 25, ist die große Gewinnerin der Tony Awards, der Oscars des Broadways. Die US-Schauspielerin ist für ihr Debüt ausgezeichnet worden. Sie steht dort in Arthur Millers Drama "Blick von der Brücke" auf der Bühne. Schon als kleines Mädchen habe sie davon geträumt, am Broadway aufzutreten, sagte Johansson bei der Preisverleihung in New York. Der Schauspieler Denzel Washington, 55, wurde für seine Rolle als Putzmann in dem Stück "Fences" geehrt. Dieser träumt von einer Baseball-Karriere. Catherine Zeta-Jones, 40, bekam den Preis für ihre Rolle im Musical "A Little Night Music".

Sarah Brown, 46, die Frau des ehemaligen britischen Premierministers Gordon Brown, 59, will ihre Memoiren über das Leben in der Downing Street verfassen. In dem Buch mit dem Arbeitstitel "Hinter der Schwarzen Tür" werde Sarah Brown unter anderem über ihre Erfahrungen beim Shoppen in Begleitung von Elite-Polizisten berichten, kündigte ihr Verlag Ebury an. Brown wolle verraten, "wie man eine schlecht sitzende Frisur meistert, wenn Carla Bruni in der Stadt ist".