Leute, Leute!

Ein Prinz meldet sich ab und ein König stapelt tief

Prinz Charles, 61, muss sich für drei Tage krankmelden. Offenbar kann auch der Sohn von Königin Elizabeth II., 84, nicht einfach seiner Arbeit fernbleiben. Ein Sprecher der Residenz, Clarence House, von Prinz Charles sagte, der Prinz leide seit einem Monat an einer Atemwegsinfektion. Die Ärzte hätten ihm angeraten, "mehrere zusammenhängende Tage Pause zu machen". Da es aber nicht möglich sei, die Termine in der gerade begonnenen Woche abzusagen, werde Prinz Charles seine Auszeit am kommenden Montag beginnen. So werde er bedauerlicherweise die Pferderennen von Ascot verpassen.

Alanis Morissette, 36, hat geheiratet. Sie gab ihrem Freund, dem Rapper Souleye, 30, bereits am 22. Mai im engen Familienkreis in ihrem Haus in Los Angeles das Jawort, wie das US-Magazin "People" berichtet. Morissette bestätigte ihren Fans die Gerüchte per Twitter: "Ich bin so glücklich, euch mitzuteilen, dass mein Mann Souleye und ich geheiratet haben. Wir sind sehr glücklich, zusammen diese Reise anzutreten."

Karl Lagerfeld, 76, wundert sich selbst über seine Karriere. "Ich kann gar nichts. Außer für Mode und Fotografie bin ich für nichts zu gebrauchen", sagte König Karl bei einer Afrika-Gala des Medienkonzerns Hubert Burda im badischen Offenburg. Er habe weder einen Abschluss noch ein Studium oder eine Ausbildung. "Meine Mutter hat immer gesagt, aus mir werde nichts. Weil ich keinen Ehrgeiz habe." Aus der Schule habe er nur schlechte Noten nach Hause gebracht. Sein einziges Können sei die Kreativität. "Ich kann keine Betten machen und ich bin nicht in der Lage, die Wäsche zu versorgen. Ich kann keine technischen Geräte bedienen. Dafür ist meine Karriere ganz o. k.." Er besitze eine große Zuversicht. "Ich schaue nur in die Zukunft. Die Vergangenheit und die Gegenwart interessieren mich nicht."