Opernball

Bohlen glänzt als Lückenbüßer in Wien

Ich habe Österreich schon zweimal den Arsch beim Songcontest mit einer Komposition gerettet. Jetzt kann ich das beim Opernball auch", sagte Dieter Bohlen (56). Als Lückenbüßer für US-Starlet Lindsay Lohan (23) brachte der Poptitan Schwung auf den sonst eher hüftsteifen Opernball. Dabei hatte der Musikproduzent bei seiner Ankunft in Wien noch Sorge, er könnte sich "zum Deppen" machen. Schließlich habe er zuvor noch nie einen Frack getragen - und: "Ich kann null tanzen." Aber schließlich war er ja auch nicht Kandidat in einer Talentshow. Und Bauunternehmer Richard "Mörtel" Lugner (77) war mit seiner Zweitwahl äußerst zufrieden: "Da hatte ich ein Gespür, ich hatte noch zwei Frauen an der Angel, aber habe mich für Bohlen entschieden", sagte der Opernballkönig. Na also, Casting bestanden, auch ohne tänzerisches Talent! Lugner bescheinigte Bohlen zudem, ein "pflegeleichter Typ" zu sein. "Es ist sicher einfacher als mit der Lohan - da brauch ich nicht mit meinen schwachen Englisch-Kenntnissen anfangen", sagte er.

Begleitet wurde Lugner von Freundin Anastasia "Katzi" Sokol sowie Ex-Frau Christina "Mausi" Lugner (41) und Tochter Jacqueline (16). "So lustig war es noch nie", sagte "Mausi". Auch Bohlen und seine Freundin Carina Walz (26) amüsierten sich und gingen erst gegen halb zwei nach Hause. Der Hamburger kündigte an, wieder zum Opernball kommen zu wollen. Neben Bohlen sorgte auch Busenwunder Katie Price (31) für Aufsehen. Die Engländerin erschien in einer eleganten türkisblauen Robe. "Ich bin total begeistert, besonders von der Eröffnung", sagte Price. Angesprochen auf ihr Kleid - trägerlos, mit weit fallendem Rock - erklärte sie: "Ich bin eine Lady und kleide mich wie eine Lady." Wie das mit ihrem Ruf als "Logenluder" vereinbar ist, verriet sie nicht. Begleitet wurde Lady Price von Adoptivprinz Marcus von Anhalt (39).