Brad Pitt und Angelina Jolie

Trennungsgerüchte um "Brangelina": Traumpaar dementiert

Sie trennen sich. Sie trennen sich nicht. Sie trennen sich. Oder? Mit "Brangelina" ist es aus, titeln britische Klatschblätter. "Alles in Ordnung", beschwichtigen Freunde des Hollywood-Paares Angelina Jolie (34) und Brad Pitt (46). Sie seien eben nur "sehr, sehr beschäftigt". Doch wenn sich Gerüchte über eine Trennung so hartnäckig halten, steckt meist mehr als ein Körnchen Wahrheit dahinter.

Hollywoods einstiges Traumpaar Nummer eins soll bereits Details der Trennung vertraglich festgehalten haben. Darin heißt es, dass Pitt und Jolie sich das Sorgerecht für die gemeinsamen Zwillinge Knox und Vivienne (17 Monate), ihre Tochter Shiloh (3) und die Adoptivkinder Maddox (8), Zahara (5) und Pax (6) teilen wollen. Alle Kinder behalten den Nachnamen Jolie-Pitt, leben aber bei ihrer Mutter. Auch das Vermögen von rund 233 Millionen Euro soll aufgeteilt werden. Noch ist der Vertrag nicht in Kraft getreten, berichtete "News of the World" - aber alles sei vorbereitet für eine Trennung. Von Symbiose der beiden Schauspieler war schon lange nichts mehr zu spüren. Jolie soll an Depressionen leiden, Pitt täglich Marihuana rauchen. Zudem soll das Paar schon seit einem Jahr getrennte Schlafzimmer haben. Ein Zimmermädchen behauptet, dass sich Angelina mit ihrem Russisch-Lehrer tröstete, der ihr für den Film "Salt" einen russischen Akzent beibrachte. Das Glamour-Paar ließ sich auch nicht auf der Golden-Globe-Verleihung blicken - für Pitt normalerweise Pflichtprogramm. Zu George Clooneys (48) Spendenmarathon "Hope for Haiti" kam er ohne Jolie - obwohl sich die Weltverbesserin sonst keine Charity-Veranstaltung entgehen lässt.

Beide haben den Hauptgewinn im Leben gezogen. Sie sind reich, schön, erfolgreich, berühmt und wohltätig. Das hat sie zum Traumpaar gemacht.