Bayern

Sex in der Kirche: Polizist muss mit Klage rechnen

Ingolstadt. Auf den Liebesrausch in einer bayerischen Kirche ist für einen jungen Polizisten die Ernüchterung gefolgt: Weil er mit einer Frau Sex auf der Empore gehabt haben soll, wurde der 26-Jährige vom Dienst suspendiert und bekam eine Anzeige wegen Störung der Religionsausübung, wie der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, Hans-Peter Kammerer, sagte. Für die Störung der Religionsausübung sehe das Strafgesetzbuch eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren vor, sagte Kammerer weiter.

Er bestätigte Medienberichte, wonach eine Kirchenbesucherin am Silvestermorgen während des Rosenkranzgebetes vor der Frühmesse ein Pärchen beim Schäferstündchen auf der Empore der katholischen Pfarrkirche im oberbayerischen Rennertshofen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) ertappt hatte. Es sei vor den Augen mehrerer Kirchenbesucher davongelaufen. Eine Angestellte des Pfarrbüros habe den Polizisten erkannt. Wenige Stunden später erstattete die Kirchenmitarbeiterin Anzeige gegen den Mann und seine bisher unbekannte Begleiterin. Pfarrer Nikolaus Maier: "Es ist bedauerlich, dass jemand so jeden Haltes beraubt ist, dass er so etwas tun kann."