Russland

Kannibalen verkaufen Menschenfleisch an Kebab-Bude

Obdachlose haben in Perm einen 25-Jährigen getötet und dessen Körperteile an eine Imbiss-Bude verkauft. Zuvor hatten sie selbst von ihrem Opfer gegessen.

Moskau. Drei mutmaßliche Kannibalen haben nach Angaben von Ermittlern in der russischen Stadt Perm am Ural Menschenfleischgegessen und Leichenteile an einen Döner-Imbiss verkauft. Die Obdachlosen hätten einen 25-Jährigen mit mehreren Messerstichen und Hammerschlägen getötet, wie die Staatsanwaltschaft auf ihrer Internetseite mitteilte.

Das Menschenfleisch sei nach dem Mord an einen Imbiss mit Dönern und Fleischpiroggen verkauft und dort angeboten worden, wie russische Medien am Sonntag berichten. Die Ermittler waren den mutmaßlichen Tätern auf die Spur gekommen, nachdem an einer Bushaltestelle Überreste des Opfers gefunden worden waren. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es.