Geld

Lottospielen soll teurer werden

Lottospielen soll im kommenden Jahr deutlich teurer werden. Der Preis beim Spiel "6 aus 49" soll nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung für eine Reihe von 75 Cent auf 90 Cent oder gar einen Euro erhöht werden.

Berlin. Darauf hätten sich die Chefs der 16 Gesellschaften des Deutschen Toto- und Lottoblocks geeinigt.

Die Preiserhöhung solle Anfang des Jahres bei den Genehmigungsbehörden der Bundesländer eingereicht werden, falls das geplante Euro-Lotto von der Spielaufsicht nicht zugelassen werde. Gleichzeitig will der Deutsche Toto- und Lottoblock offenbar auch die Regeln für das Spiel "6 aus 49" ändern. Die Zusatzzahl solle in Zukunft abgeschafft werden.

Stattdessen werde die Superzahl, die es bislang nur beim Jackpot gibt, für alle Gewinnklassen eingeführt. Damit würden die Gewinnchancen für die Spieler erhöht, weil die Superzahl nur aus den Ziffern 0 bis 9 und nicht wie die Zusatzzahl aus 49 Ziffern gezogen würde.

Daneben wird offenbar auch eine neue Gewinnklasse eingeführt. In Zukunft solle es erstmals einen "Zweier mit Superzahl" geben. Bislang war der Mindestgewinn "3 Richtige". Damit würden die Chancen auf einen Mini-Gewinn höher. Hintergrund der geplanten Lotto-Reformen ist ein stetiger Umsatzrückgang in den vergangenen Jahren. In nur vier Jahren sei der Umsatz der 16 Lotto-Gesellschaften um 1,6 Milliarden Euro auf 6,5 Milliarden gesunken.

Dies sei der niedrigste Umsatz seit zwölf Jahren. Baden-Württembergs Lotto-Chef Dr. Dieter Leinmüller zu "Bild": "Millionen Lottospieler geben zwar weiter ihren Schein ab, reduzieren aber den Einsatz. Es ist ein Irrglaube, dass sich die Menschen in wirtschaftlich schwächeren Zeiten verstärkt dem Glücksspiel zuwenden."