Modenschau: Überdimensionale Afro-Perücken

Das trägt die Louis-Vuitton-Kundin auf der Straße

Es gibt Modenschauen, die muss der Designer erst erklären, sonst würde niemand den Sinn verstehen. So eine Kollektion zeigte Marc Jacobs für Louis Vuitton in Paris.

"In der letzten Saison hatten wir Cocktailchic, in dieser Saison wollten wir zeigen, was man auf der Straße trägt. Wir wollten Spaß haben. Das war die Idee", erklärte Jacobs nach der Schau. Dabei hat er allerdings schon ein bisschen dick aufgetragen. Oder sollen wir uns tatsächlich mit überdimensionalen Afro-Perücken auf die Straße wagen? Für Jacobs ist das eine Mode für "New-Age-Reisende". Alles war sehr bunt, verspielt und im Zwiebellook, wie einst im Hippiezeitalter. Ethnische Stoffe, Brokat-Shorts, Militärjacken, Jeans, Parka und wild gemusterte Biker-Hosen wurden gemischt, was Frankreichs konservative Tageszeitung "Le Figaro" zu dem Urteil "der Freak ist chic" brachte. Doch für das größte Aufsehen sorgten neben den Perücken die Accessoires: Puscheln an den Holzclogs, Mokassins mit kleinen Absätzen, Fuchsschwanz-Gehänge, Glocken und Federn. Modekritiker: Die Kollektion ist ganz eindeutig für die junge Generation.

( (tk/Fotos: rtr) )