"Feuerköpfe"

4000 "Erdbeerblonde" kamen zum Welttreffen der Rothaarigen

Rothaarige aus allen Erdteilen haben am Sonntag in der niederländischen Stadt Breda das 4. Welttreffen der "Feuerköpfe" gefeiert.

Breda. "Das ist ein tolles Gefühl der Zusammengehörigkeit, die Stimmung ist glänzend", sagte der irischstämmige Amerikaner Jake Rayen (24), der eigens aus Denver (US-Bundesstaat Colorado) angereist war. Insgesamt waren 4000 "Erdbeerblonde" und Freunde aus 36 Ländern gekommen.

Neben Partys standen in der historischen Stadt im Süden der Niederlande Diskussionen rund um das Thema Rothaarigkeit auf dem Programm. Psychologen erläuterten die Wirkung roter Haare auf die Mitmenschen. Immer wieder berichteten Rothaarige auch von Diskriminierungen und Isolation. Besonders Kindergarten- und Grundschulkinder litten oft unter Hänseleien. "Auch deshalb wollten wir Rothaarigen aus allen Ecken der Welt eine Möglichkeit geben, gemeinsam Stolz und Selbstbewusstsein zu demonstrieren", sagte Bart Rouwenhorst.

Der Bredaer Maler, der selbst blond, aber bekennender "Rothaarigen-Fan" ist, hatte das jährliche Happening 2005 aus der Taufe gehoben. Was "als reiner Jux" begann, sei inzwischen zu einer großen Demonstration der Solidarität von Rothaarigen untereinander geworden, sagte Rouwenhorst.