Gesundheitspolitik

Rauchverbot in der Türkei wird ausgedehnt

In der Türkei gilt vom kommenden Sonntag an ein verschärftes Rauchverbot in der Öffentlichkeit.

Ankara. Die Umsetzung soll landesweit von 4500 Beamten überwacht werden. Bereits seit einem Jahr ist das Rauchen in Behörden, öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufszentren untersagt, nun wird das Verbot auf Bars, Restaurants und Cafés ausgeweitet. Proteste von deren Betreibern, die Einbußen befürchten, hat die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zurückgewiesen.

Gäste, die gegen das Verbot verstoßen, erwartet eine Buße von 69 Lira (32 Euro). Gaststättenbetreiber müssen mit einer Strafe von 560 bis 5600 Lira rechnen.